Gruppe: Zukunft des Areals „Wisseler See“

Vorstellung der Gruppe und Zielsetzung

Im Rahmen des Projekts KRAKE – STARKE DÖRFER der Hochschule Rhein-Waal fand 2016 eine Bürgerbefragung statt, die einige Wisseler Bürgerinnen und Bürger dahingehend motivierte, sich verstärkt um Probleme des Dorfes zu kümmern (zB. Bürgerbus).

Nachdem bekannt wurde, dass die Stadt Kalkar verschiedene Flächen am Wisseler See verkaufen möchte, haben sich einige Wisseler Bürgerinnen und Bürger zu einer Interessengemeinschaft zusammengeschlossen. Diese Gruppe besteht z.Zt. aus 20 Personen und arbeitet in Kooperation mit Vertretern des Projekts KRAKE.

Unser Ziel ist es,

  • bereits vor Verhandlungen der Stadt mit einem Investor die Bedürfnisse und Ideen der angrenzenden Bevölkerung zusammenzutragen und der Stadt Kalkar zur Verfügung zu stellen
  • und eine kontinuierliche und möglichst zeitnahe Information der Wisseler Bevölkerung zu erreichen.

Dankenswerter Weise konnte Prof. Dr. Klaus Hegemann von der Hochschule Rhein-Waal ein Treffen mit der Bürgermeisterin Dr. Britta Schulz und Herrn Frank Sundermann (Stadtverwaltung, Bereich Planen, Bauen, Umwelt) organisieren, das am 10.07.2017 stattfand. Anwesend waren neben den drei zuvor Genannten Barbara Arntz (Projekt KRAKE) sowie Irene Strunz und Martin Verfürth als Vertreter der Interessengemeinschaft. Es wurde vereinbart, dass unsere Gruppe bis Mitte September (Ratssitzung nach der Sommerpause) eine schriftliche Vorlage einreicht, in der unsere Wünsche und Vorstellungen bezüglich der Nutzung des Geländes „Wisseler See“ durch die Bürger nach einem eventuellem Verkauf dargelegt werden. Entsprechend haben wir das vorliegende Papier erstellt: (hier klicken für den Flyer)

  • Im ersten Teil gehen wir auf die bisherige Nutzung des Geländes „Wisseler See“ durch die einheimische Bevölkerung ein, die unserer einhelligen Meinung nach auf jeden Fall beibehalten werden muss.
  • Im zweiten Teil listen wir weiterführende Ideen für einen Umbau bzw. weiteren Ausbau des Areals auf, welche zu einer Steigerung der Attraktivität und der Besucherzahlen führen könnten.

Unter „Wisseler See“ verstehen wir das gesamte zur Diskussion stehende Areal mit Ausnahme des Grundstücks „Am Heienberg“.

Wir beziehen uns jeweils auf 4 verschiedene Punkte: das Strandbad, die Campino-Halle, das Gelände des Campingplatzes und das Areal um den bisherigen See, in Teil II zusätzlich noch auf den Parkplatz.

Wir möchten das vorliegende Papier der Stadt Kalkar zur Verfügung zu stellen mit der Bitte

um Berücksichtigung, z.B. in einem Kriterienkatalog für eine Vergabe-Entscheidung.

Diese Gruppe ereichen Sie unter folgender Emailadresse: ig-wisseler-see(at)gmx-topmail.de

About the author

Jürgen Dahlmann

View all posts